Bouwfonds Investment Management (Bouwfonds IM) legt den Bouwfonds European Real Estate Parking Fund IV (BEREPF IV) auf. Es handelt sich bei dem Vehikel um einen Individualfonds für eine norddeutsche Pensionskasse. Für Investitionen in europäische Parkhausimmobilien stehen rund 200 Millionen Euro zur Verfügung. Die jährliche Ausschüttungsrendite soll zwischen 4,5 und 5,5 Prozent liegen, die Laufzeit des BEREPF IV beträgt zehn Jahre mit Option auf Verlängerung. Der Fonds plant Investitionen in Parkhäuser, die im Wesentlichen in den westeuropäischen Staaten inkl. Großbritannien liegen. Ergänzend können bis zu 40 Prozent der Immobilien in Spanien, Italien, Portugal und Irland erworben werden. Als Service-KVG fungiert die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, Verwahrstelle ist die Donner & Reuschel AG.

Bart Pierik, Managing Director der Business Unit Parking von Bouwfonds IM, kommentiert: „Wir haben kürzlich ein rund 250 Millionen Euro schweres Portfolio aus 17 Parkhäusern für den BEREPF III gekauft. Wir freuen uns, dass wir schon jetzt den Nachfolgefonds präsentieren können.“ Martin Eberhardt, FRICS und Geschäftsführer von Bouwfonds IM Deutschland, ergänzt: „Die Nachfrage institutioneller Investoren nach Parkhausinvestments ist ungebrochen hoch. Darüber hinaus zeigt sich, dass wir mit der Asset-Klasse Parkhausimmobilien die derzeitigen Bedürfnisse der Anleger nach stabilen und gleichzeitig attraktiven Cashflows bedienen können.“

Bouwfonds IM ist der führende Spezialist für Parkhausinvestments in Europa und legt seit über zehn Jahren in diesem Segment Fonds auf. Insgesamt verwaltet das Investment-Haus inklusive des BEREPF IV derzeit sechs Fonds mit Parkhausimmobilien: Zwei geschlossene Publikumsfonds für deutsche Privatanleger und vier offene Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Anleger. Die Assets under Management belaufen sich im Parkhaussegment auf rund 870 Millionen Euro. Die Objekte liegen in wirtschaftsstarken Regionen der Länder Niederlande, Vereinigtes Königreich, Irland, Frankreich, Deutschland, Spanien und Norwegen.