Bouwfonds Investment Management (Bouwfonds IM) hat den Ankauf des europäischen Parkhausportfolios für seinen dritten institutionellen Parkhausfonds, den Bouwfonds European Real Estate Parking Fund III (BEREPF III), erfolgreich abgeschlossen. Verkäufer war der Vorgängerfonds Bouwfonds European Real Estate Parking Fund I (BEREPF I).

Mit dem Closing der Transaktion hat Bouwfonds die 17 Objekte zudem erfolgreich finanziert. Für die Parkhäuser in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden wurde ein Konsortialkredit von der BerlinHyp und der Deutsche Postbank AG aufgenommen. Die Objekte in Großbritannien und Spanien dagegen wurden von der Deutschen Postbank AG alleine finanziert.

Mit Abschluss der Transaktion hat Bouwfonds das Portfolio des BEREPF III vollständig aufgebaut, gleichzeitig hat der BEREPF I damit seine letzten Objekte verkauft. Der BEREPF III hält nun 21 Parkobjekte in bedeutenden Städten in sieben europäischen Ländern. Der Fonds erreicht damit ein Investitionsvolumen von fast 400 Mio. Euro und ist voll investiert. Es handelt sich beim BEREPF III um einen offenen Immobilien-Spezialfonds nach deutschem Recht. Der BEREPF I war der erste reine Parkhausimmobilienfonds von Bouwfonds. Der Fonds war im Jahr 2005 aufgelegt worden und hat das Ende seiner geplanten Laufzeit erreicht.

Die Transaktion wurde unter Einhaltung von strikten und umfassenden Compliance-Vorgaben realisiert, um potenzielle Interessenkonflikte zu managen und einen möglichst transparenten, marktgerechten und fairen Verkauf sicherzustellen.

Bei dieser komplexen Transaktion, die sich über mehrere Jurisdiktionen erstreckte, erhielten Käufer und Verkäufer Unterstützung von renommierten Beratern: Der Verkäufer wurde unter anderem von Cushman & Wakefield (Makler), CMS (internationale rechtliche und steuerliche Beratung) und Bureau Veritas Asset Management (technische Beratung) begleitet. Der Käufer wurde unter anderem von Unifore DMC Real Estate Finance(Finanzierungsstrukturierung), Deloitte (Steuern), DLA (rechtliche Transaktionsberatung) unterstützt, während Latham Watkins (Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Spanien) und NautaDutilh (Niederlande und Luxemburg) die rechtliche Begleitung bei der Dokumentierung der Finanzierung und die rechtliche Restrukturierung übernahmen. Technischer Berater war Apleona/GVA. Dentons hat die Banken bei der Dokumentation der Finanzierung in den unterschiedlichen Gerichtsbarkeiten beraten.

Als Service-KVG für den BEREPF III fungiert die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, die die Administration des offenen Spezial-AIF übernimmt.